… und sein Engagement für den Schlossplatz

Cuppatea unterstützte die Initiative „Schlossplatz bleibt“ mit einem eigenes geschriebenen Song namens „Straßenschild“, den ihr hier hören und anhand des Textes mitverfolgen könnt.

Im Groben ging es darum, dass der Stadtrat unserer Heimatstadt Münster (Westf.) am 21. März 2012 die längst überfällige Umbenennung des „Hindenburgplatzes“ in „Schlossplatz“ vorgenommen hat, die seit 1947 hätte durchgeführt werden müssen. Unverständlicherweise aber haben sich bestimmte Interessengruppen gegen diese Umbenennung gewehrt und per Bürgerentscheid am 16. September 2012 eine Rückbenennung des Platzes gefordert.

Wir waren und sind wie viele andere der Meinung, dass die historische Person Paul Hindenburg die Ehrung auf einem Straßenschild nicht verdient hat – schon gar nicht im Jahre 2012 -, und haben uns mit dem folgenden Song „Straßenschild“ entsprechend musikalisch engagiert, sowohl mit Auftritten am Stand der „Initiative Schlossplatz“ als auch in unserem Musikvideo. Glücklicherweise haben sich 59,4 Prozent der MünsteranerInnen dieser Meinung angeschlossen, so dass der Name „Schlossplatz“ jetzt unumstößlich ist.

Wir spielen das Lied aber weiterhin in unseren Programmen, es gibt noch genügend andere Straßen, Plätze, Wege und Dämme, die nach wenig ehrenwerten Menschen benannt sind. Inzwischen ist der Song zu weiteren Ehren gekommen, weil er (und damit wir) den Friedensliederpreis 2015 gewonnen hat!

Straßenschild

(Text & Musik: Cuppatea, als Video ansehen oder als MP3 anhören)

Die Straßen meiner Stadt, die sollt ihr nennen
Nach Menschen, die zu and’ren gütig war’n
Die Nützliches und Friedvolles erfanden
Die wir noch achten, auch nach all‘ den Jahr’n

Doch die, die uns in ungerechte Kriege
Und in die braune Knechtschaft führten – nein,
die lasst ruhig auf dem Müllplatz der Geschichte
die sollen nicht auf Straßenschildern sein,
die sollen nicht auf Straßenschildern sein.

Den Orten sollt ihr sie auch gerne widmen
Die für den Frieden unter Völkern steh’n
Die Länder schließlich sollt ihr nicht vergessen
In denen wir – zum Glück – heut‘ Freunde seh’n

Was aus dem Anfang unserer Geschichte
Sich eingebrannt hat in das Mark der Stadt –
Wie Frauenstraße, Drubbel und der Domplatz –
Ist klar, dass das sein Recht schon lange hat.

Auch nach Berufen und nach Professionen
Nach Schneidern, Arbeitern, dem Stadtdechant
Nach Bauern, Hebammen und Professorinnen
Sei’n Straßen, Plätze, Wege gern benannt.

Die Unterstützung der Initiative „Schlossplatz!“

Schlossplatz

Die Unterstützungsauftritte bei der Initiative „Schlossplatz!“ mit Joachims Offenem Liederkreis am 25. August 2012 und 15. September 2012 waren sehr erfolgreich – hier findet ihr einige Eindrücke von dieser Aktion in der Fußgängerzone von Münster.

Vielen Dank noch einmal an alle, die sich in dieser Sache so sehr engagiert haben – Schlossplatz bleibt Schlossplatz!