… und sein Workshop „WIR SINGEN … Lieder der deutschen Arbeiterbewegung“

Dieses zweitägige Seminar richtet sich an alle, die gern singen (oder es lernen möchten) und sich für politisch engagierte Lieder von Arbeitern und Gewerkschaften interessieren. Dabei werden wir nicht nur einige historische Bestände hören, singen und auch einordnen, sondern auch die neueren Entwicklungen seit 1945 verfolgen bis hin zu Arbeiterliedern, die erst wenige Monate(!) alt sind.

Dieses Seminar ist die Weiterentwicklung unseres Kurses für SeminarleiterInnen in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit. Wir beschäftigen uns aber mehr mit der Vielfalt der Lieder, ihren Hintergründen, Entstehungssituationen und Weiterverwendungsmöglichkeiten. Eingeladen sind nicht nur ReferentInnen, sondern auch andere Interessierte wie etwa Chormitglieder, kleine Bands, Einzelinterpreten oder einfach interessierte Laien. Ziel ist – neben dem praktischen Singen und Musizieren -, die eigenen Möglichkeiten zu erforschen, mit anlassbezogenen engagierten Liedern konkrete Aktionen zu unterstützen und kulturelle Inseln für Gleichgesinnte zu schaffen.

Unser Eindruck: Die Erweiterung des Seminarkonzeptes auf Nicht-Seminarleiter und auch auf neuere fortschrttliche Lieder war ein Gewinn für alle Seiten. Der am häufigsten genannte Wunsch der TeilnehmerInnen an das Seminar war, neueres Liedmaterial kennenzulernen – und dazu konnten wir mit durchaus auch kontrovers diskutierten Beispielen einiges beitragen. Wirklich schön ist auch immer das gemeinsame „Wunschkonzert“ in der Kneipe der Bildungsstätte, das fest zum Seminarprogramm gehört und zu dem auch die Teilnehmer per Gitarren und Gesang entscheidend beitragen.

Eindrücke aus dem Seminar im Juni 2019 in Hustedt: